GEW Bremen
Du bist hier:

Personalrat SchulenTraut Euch, Widerworte zu haben!

Abschiedsworte der scheidenden Vorsitzenden

 

16.05.2021 - Angelika Hanauer

Nach acht Jahren im Vorstand des Personalrats, die beiden letzten als seine Vorsitzende, bin ich zum 31. März zurückgetreten. Zunächst einmal möchte ich sagen, wie sehr ich mich freue, dass wir mit Jörn Lütjens einen klugen und kämpferischen Vorsitzenden gewinnen konnten, dem man anmerkt, dass er für die Kolleg:innen, aber auch im Sinne der Schüler:innen, etwas bewegen möchte. Ich wünsche ihm Erfolg und Kraft für diese herausfordernde Aufgabe.

Aktiver Einsatz lohnt sich

Wir als GEW-Personalräte haben uns selbst zu einer Rotation verpflichtet, die verhindern soll, dass wir zu „Berufspersonalrät:innen“ werden, die den Kontakt zu ihrem eigentlichen Beruf allmählich verlieren. Außerdem soll so gewährleistet werden, dass sich der Personalrat verjüngt und immer wieder neue Perspektiven in die Arbeit eingebracht werden. Ich unterstütze dieses Prinzip ausdrücklich und möchte die Gelegenheit nutzen, Werbung für den aktiven Einsatz für die Interessen von Kolleg:innen zu machen. Das kann in eurer Schule sein, z. B. im Personalausschuss, in der Gewerkschaft, als Personalrät:in – aber auch, indem ihr euch einfach traut, Widerworte zu haben, wenn Dinge nicht so laufen, wie sie es eurer Meinung nach sollten. Auch mich haben Widerworte letztendlich in den Personalrat gebracht – geplant hatte ich das jedenfalls nicht.

Mit einen lachenden und einem weinenden Auge

Ich blicke mit einem lachenden und einem weinenden Auge auf mein Ausscheiden aus dem Personalratsvorstand. Lachend, weil es häufig eine aufreibende und in vielen Bereichen auch – so ehrlich muss man sein – frustrierende Arbeit ist, bei der es oft langsam und manchmal auch gar nicht voranzugehen scheint. Viel Zeit für andere Dinge blieb manches Mal nicht.

Weinend, weil ich unheimlich gerne mit meinen engagierten Mitstreiter:innen an interessanten vielfältigen Themen gearbeitet habe und es dann eben doch manches Mal gelungen ist, Bewegung in dieses so starr wirkende Bildungssystem zu bringen und Erfolge zu erringen, die eine echte Verbesserung für die Kolleg:innen bewirken. Dabei selbst eine aktive Rolle zu spielen, konnte auch sehr befriedigend sein.

Danke für den Extraschub

Ein Gegengewicht für die Belastungen sind aber besonders die freundlichen Rückmeldungen, die wir als Personalräte und auch ich ganz persönlich immer wieder von euch Kolleg:innen bekommen. Es gibt immer einen Extraschub, wenn zu spüren ist, dass unser Einsatz von euch wertgeschätzt wird oder wir euch weiterhelfen konnten. Dafür möchte ich mich, auch im Namen meiner Kolleg:innen im Personalrat, ganz herzlich bedanken! Bevor ich nun wieder ganz in die Schule zurückgehe, werde ich die Übergangszeit dazu nutzen, verschiedene Vorhaben, für die ich als Vorsitzende oft zu wenig Zeit hatte, weiter zu verfolgen. Vielleicht lässt sich ja noch etwas mehr bewegen.