GEW Bremen
Du bist hier:

Hafengeschichte zum Anfassen!

Im Hafenmuseum Speicher XI in der Überseestadt erleben große und kleine Besucher 120 Jahre bremischer Hafengeschichte: auf dem Rundgang durch die Dauerausstellung werden die Bremer Freihäfen anhand exemplarischer Exponate und Zeitzeugen-Interviews lebendig.

16.01.2011

Weserkorrektion, Hafenbau und Zollanschluss werden als Grundlagen für die Blütezeit des Bremer Hafens anschaulich vorgestellt.
In der Abteilung "Arbeiten Hand-in-Hand" tauchen die Besucher dann in die Welt der Hafenberufe und des Warenumschlags ein. Dabei kann selbst Hand angelegt werden! An der Riech- und Fühlstation können Warenproben geprüft, am Flaschenzug Säcke gehievt und am Modell Schiffe beladen werden. In der Abteilung "Seefahrt und Sehnsucht" zeigen Schiffsmodelle die Frachtschiffentwicklung ab 1945. Gleichzeitig werden romantische Vorstellungen von der Seefahrt der harten Arbeitsrealität an Bord gegenüber gestellt. Echte Matrosen und Landratten können hier Knoten schlagen, den Wachwechsel glasen und das Morsen ausprobieren.

Auf einem begehbaren Fußbodenmodell, welches das gesamte Hafengebiet von der Bremer Innenstadt bis zu den Industriehäfen zeigt, lässt sich die Entwicklung der bremischen Hafenwirtschaft bis zu heutigen Unternehmen in Bremen und Bremerhaven nachvollziehen. Über Objekte und Filme werden einzelne Firmen-
geschichten mit ihren Veränderungen und Kontinuitäten in der Unternehmenspolitik vorgestellt.

Das angeschlossene Infocenter Überseestadt nimmt Besucherinnen und Besucher schließlich mit in die Zukunft und erläutert die stadtplanerischen Entwicklungen im neuen Stadtteil.

Der ehemalige Überseehafen und die wachsende Überseestadt sind wichtiger Teil bremischer Geschichte und Stadtentwicklung – ein Ort, an dem Kinder, Jugendliche, Buten- und Binnen-Bremer auf spannende Weise viel über ihre Heimatstadt erfahren und lernen können. Schulklassen auch gerade von Berufsbildenden Schulen können sich ein Bild über die ehemalige und heutige Hafenarbeit und -wirtschaft und über Berufs- und Ausbildungsmöglichkeiten machen.

Spende für 1000 Schulklassenführungen im Hafenmuseum

Das Hafenmuseum Speicher XI hat eine Spende in Höhe von € 40.000 erhalten, die ausschließlich für Schülerinnen und Schüler aller Schulen in „Bremen und umzu“ zur Verfügung gestellt wird.
1000 Schulklassen sollen mit diesem Betrag kostenlos durch die „Hafengeschichte Bremens“ geführt werden. Die Schülerinnen und Schüler zahlen lediglich den Museumseintritt von 1,50€. Diese Aktion hat im Herbst 2010 begonnen und für kommenden Jahre Gültigkeit. „Jede Schülerin und jeder Schüler unseres Stadtstaates und seiner näheren Umgebung soll mindestens ein Mal vor dem Schulabschluss diese wichtige Regionalgeschichte so plastisch wie möglich erleben können“, so der Initiator Dr. Klaus Hübotter.

Auf unseren Führungen bieten wir den Schülerinnen und Schülern viele Möglichkeiten, selber Hand anzulegen, Handgriffe auszuprobieren, Zeitzeugen zuzuhören und den Hafen und die Überseestadt live zu erleben. Begleitende Materialien für die Lehrerinnen und Lehrer sind im Museum erhältlich. Die Führungsinhalte sind fach- und lehrplanbezogen ausgearbeitet und beinhalten Angebote für alle Schulstufen der allgemeinbildenden Schulen und Berufsschulen. Verantwortlich für die Konzeption sind die Kuratorin Anne Schweisfurth und das Team der MuseumspädagogInnen.

Führungen im Hafenmuseum Speicher XI

  • Bremer Hafengeschichte zum Anfassen
    Mit Zuckerklatsche und Kuhfuß im Bremer Überseehafen (1.- 4. Klasse)
  • Eine Kiste erobert die Welt - Von der Sackkarre zum Container
    Hafenarbeit und -wirtschaft im Wandel der Zeit (5. – 10. Jhrg.)
  • Vom Überseehafen zur Überseestadt
    Stadtentwicklung im Bremer Westen (10. – 13. Jhrg.)
  • Du kannst mi mol diddeln! – Missingsch im Hafen
    Was der Bremer an der Kaje schnackt (9. – 13. Jhrg.)
  • Hafen hautnah!
    Industriegeschichte im Holz- und Fabrikenhafen (7.- 10 Jhrg.)
  • Früher Hafenquartier – heute Stadtteil
    Außenführung rund um den Speicher XI (7. – 10. Jhrg.)

 

Kontakt

  • Öffnungszeiten
    dienstags bis sonntags 11.00 - 18.00 Uhr
  • Hafenmuseum Speicher XI
    Am Speicher XI 1
    28217 Bremen
  • Tel: 0421 - 30 38 279
    Fax: 0421 - 30 38 284
  • info [at] hafenmuseum-speicherelf.de
    www.hafenmuseum-speicherelf.de
Zurück