GEW Bremen
Sie sind hier:

E-Lounge:

Die Idee war einfach: „Wir holen uns die Stadtbibliothek in die Schule an der Ronzelenstrasse. Gemeinsam mit der Stadtbibliothek entwickelte die Schule die Idee von der „virtuellen Bibliothek“, dem ersten Pilotprojekt dieser Art in Bremen und auch bundesweit führend. „Wir geben die Hoffnung nicht auf, dass das gedruckte Wort trotz des Internets nicht überflüssig wird“, witzelt Schulleiter Malte Goosmann. Und so wurde, über die jüngeren Schüler hinaus, nach Möglichkeiten für die Mittel- und Oberstufe gesucht. Für diese Gruppe müssen die Lese- und Lernangebote angepasst und weiterentwickelt werden. Denn die schöne neue Lesewelt ist nicht mehr an Buchdeckel und Lesezeichen gebunden.

16.03.2011 - Lernen mit und ohne Bücher im Internet-Zeitalter | von Carol Bury, Elternvertretung Oberschule Ronzelenstr.

‚E-Learn-Lounge‘ oder ‚Lern-Bar‘, das waren die Arbeitstitel für das Projekt: das klingt nach VIP-Bereich, kleinen Häppchen, angenehmer Atmosphäre. Ein exklusiver Lernbereich für Oberstufenschülerinnen und –schüler. Doch statt Getränken und Häppchen gibt es Futter, Anreize und Hilfestellung beim Lernen und Recherchieren. Und das zeitsparend und auf hohem Niveau.

 

In einem kleinen Raum im Fachtrakt stehen nun sechs Computer mit Internet-Anschluss, die den Weg zu einem einmaligen Angebot der Stadtbibliothek speziell für Schüler eröffnen. Das E-Lounge-Portal beinhaltet digitale Inhalte und Werkzeuge, die abgerufen werden können. Neben vielen schülertauglichen wissenschaftlichen Datenbanken, tagesaktuellen Online- Zeitungen und Fachzeitschriften gehört auch das große Angebot an digitalen Medien der Stadtbibliothek, das für einen bestimmten Zeitraum lokal gespeichert werden kann, dazu.
„Mit dem Angebot der E-Lounge sollen die Schülerinnen und Schüler Medienkompetenz erwerben, um sie im schulischen Zusammenhang gezielt einzusetzen“, so Oberstufenkoordinatorin Hermi Auner. Sie sollen gleichzeitig die Stärken und Schwächen moderner Informations- und Kommunikationsmittel kennen und differenzieren lernen, sowie den Wert und die Notwendigkeit der parallelen Nutzung von gedruckten Medien vermittelt bekommen. Täglich aktuell und gesponsert gibt es unter anderem den Weser-Kurier und Sprachzeitungen.
Bunt und trendig sind die Möbel, die die Schulvereinsvorsitzende Svea Mauer mit einem Nachlass organisiert hat. Die Atmosphäre in der E-Lounge unterscheidet sich bewusst vom Klassenzimmer oder der Pausenhalle. Zudem haben örtliche Buchhandlungen Lexika und Nachschlagewerke für die schulische Arbeit gespendet. Aktuell und anregend auch die weitere Ausstattung. Durch Buchspenden konnten eine Auswahl deutscher Literatur und Bücher aus verschiedenen Gebieten zusammengestellt werden, die Lust aufs Lesen machen sollen und von den Schülerinnen und Schülern ausgeliehen werden können.

Mehr als guten Willen braucht es schon…

Ohne die finanzielle und tatkräftige Unterstützung unseres Schulvereins, der den größten Batzen beigesteuert hat, wäre die E-Lounge nicht möglich gewesen. Und auch die Stadtbibliothek hat für die Anlaufphase einmalig Kosten übernommen, denn Lizenzen und der Aufbau des Informationsportals kosten Geld. Würden sich mehr Schulen beteiligen und auch die Bildungsbehörde, würden sich die Kosten für die einzelnen Schulen reduzieren, denn nicht nur Investitionsmittel werden benötigt.
Teil der Absprache zwischen Schule und Stadtbibliothek war auch eine Schulung für Lehrer/innen. Da war schnell klar: Sie wollten auch einen extra Zugang zum Informationsportal. Einige Kollegen haben inzwischen die E-Lounge in ihren Unterricht eingebaut. Die derzeit laufenden Referate und Jahresarbeiten werden zum großen Teil in der E-Lounge erstellt. Und qualitativ was anderes ist es schon, wenn nicht nur google und Wikipedia zitiert werden, sondern richtig zitierfähige, wissenschaftliche und aktuelle Quellen. „Da sind wir dann tatsächlich Lichtjahre weiter mit dem Lernen“, meint Goosmann.

Erwin Miedtke, stellvertretender Leiter der Stadtbibliothek, hat das Projekt begleitet. Er hofft auf den dauerhaften Erfolg der E-Lounge in der Ronzelenstrasse und setzt in der Folge auf die weiteren Gespräche mit der Bildungsbehörde und Interesse bei Bremer Schulen, von denen sich schon mehrere bei ihm gemeldet haben „Doch zunächst muss das Pilotprojekt evaluiert werden!“

Carola Bury
Elternvertretung Oberschule Ronzelenstrasse
burycarola[at]hotmail.com

Das bietet das E-Lounge-Portal:

  • Genios Schule – bietet Zugang zu 140 Fachzeitschriften, 5.000.000 Literaturnachweise und 340 Büchern im Volltext.
  • Munzinger Länderarchiv* –Daten und Fakten aller Staaten und internationaler Zusammenschlüsse, wöchentlich aktualisiert.
  • Munzinger Personenarchiv*
  • Kritisches Lexikon der deutschen und fremdsprachigen Gegenwartsliteratur
  • Kindlers Literaturlexikon – mit regelmäßigen Aktualisierungen
  • Pressdisplay –Zugang zu tagesaktuellen Ausgaben von über 1.400 internationalen, nationalen und regionalen Tageszeitungen sowie Magazinen aus 90 Ländern in 44 Sprachen.


Der vollständige Text des Artikels mit weiteren Hinweisen kann [hier...] nachgelesen werden.

Zurück