GEW Bremen
Sie sind hier:

Neues aus BremerhavenAktion am 26. September 2018

am 26. September führte das Bremerhavener „Aktionsbündnis für Bildung“ vor dem Rathaus in Bremen die Aktion „Vom Schrott zum Fundament“ durch.

26.09.2018 - Bernd Winkelmann

Nach der ersten Phase der Schrottsammlung und Übergabe des kommunalen Schrotts an den Dezernenten Michael Frost („Flott, flott in den Schrott“) haben über 150 Kolleg*innen nun den nächsten Schritt getan und aus dem Landesschrott Forderungen für ein ernsthaftes (schulpolitisches) Fundament abgeleitet.
Diese Kernaussagen wurden auf Pfeilern sichtbar gemacht und in Beton gegossen.
Vor dem Rathaus überbrachten die Kolleg*innen – ausgestattet mit Bauhelmen und Westen – die Forderungen und unterstrichen damit eindringlich die chronische Unterfinanzierung der Bildung im Lande Bremen.

Forderungen an Frank Pietrzok (Staatsrat bei der Senatorin für Kinder und Bildung) übergeben:

Innerhalb des Bündnisses haben wir uns darauf verständigt, den Landesmüll einer kritischen Betrachtung zu unterziehen, ihn nicht nach Bremen zu schleppen, sondern im Sinne der Beseitigung des Schrotts Forderungen abzuleiten, die das Fundament einer soliden Bildungspolitik bilden.

Demgemäß wurden folgende „Eckpfeiler“ für das Fundament formuliert:

  1. Gleiche Bezahlung für alle Lehrkräfte
  2. Verbesserung der Arbeitsbedingungen für alle Mitarbeiter*innen, die in und um Schule tätig sind
  3. Raum für zeitgemäße Pädagogik
  4. Umfassende Qualifizierungsoffensive
Zurück