GEW Bremen
Sie sind hier:

Soziale Kämpfe in Bangladesh | muss leider ausfallen

Studierende für Meinungsfreiheit und Säkularismus

Veranstaltung abgesagt | Der AK Internationales der GEW Bremen lädt ein:

Die Studierenden Durba Zahan und Shihab Ahmed setzten sich für ein säkularistisches Bangladesch ein. Sie bloggen für Meinungsfreiheit und gegen religiöse Bevormundung. Mit sozialen Medien probierten sie auch einen neuen Politikansatz aus.

Shahzahan Bachchu - der Vater Durba Zahans - war ein bekannter linker Politiker und Verleger. Seinen mutigen Einsatz für Meinungsfreiheit und gegen religiösen Fanatismus bezahlte er mit dem Leben: Im Juni 2018 wurde er auf offener Straße von mutmaßlich islamistischen Attentätern mit vier Kugeln erschossen.

Bangladesch ist bekannt als ein Land, welches in besonderem Maße vom Klimawandel betroffen ist. Ein Land mit verheerenden Arbeitsbedingungen und allgegenwärtiger Korruption, die sich auf das gesamte Partei- und Gewerkschaftssystem erstreckt. Westliche ebenso wie chinesische Konzerne machen ihren Einfluss geltend. Zugleich stehen politische Institutionen und Bildungswesen unter dem Druck mächtiger islamistischer Bewegungen.

Durba Shahan und Shihad Ahmed werden von ihren Erfahrungen und der aktuellen Situation berichten.
Sie werden in Deutschland betreut vom Internationalen Bund der Konfessionslosen und Atheisten (IBKA).

Donnerstag,  31. Januar 2019 | 19.00 Uhr
DGB-Gewerkschaftshaus Bremen |  Tivoli-Saal

Termin
31.01.2019, 19:00 Uhr
Veranstaltungsort
DGB-Haus | Bremen | Tivolisaal
Bahnhofsplatz 22-28
28195 Bremen
Kalendereintrag herunterladen (ICS)
 Routenplaner
Ansprechpartner_in
Yasemin Kilic
Sekretariat
Bahnhofsplatz 22-28
28195 Bremen
0421-33764-0
Referent_in
Werner Pfau
Arbeitskreis Internationales