GEW Bremen
Du bist hier:

Schulneubauten - teurer Finanzierungsstau

Alternativen: „Keine, die empfohlen werden kann“

Veranstaltung mit Prof. Dr. Mechthild Schrooten

3 neue Schulen werden in Bremerhaven gebaut: Eine Grund- und eine Oberschule in Lehe, eine kombinierte Grund- und Oberschule in Geestemünde. Für die eigentlichen Neubauten geht der Stadtkämmerer von einer Gesamtsumme von 114 Mio. Euro aus. Wegen der bekannten Haushaltssituation und der Sanierungsvereinbarungen gibt es gemäß der beschlossenen Vorlage in der Stadtverordnetenversammlung „keine Alternative“ zur Finanzierung dieser Vorhaben über private Investoren. Die Kosten steigern sich damit auf 249 Mio. Euro.

Vor- und Nachteile eines solchen Verfahrens sind ungleich verteilt: Die „Gewinnmarge“ liegt beim Investor, die zusätzlichen Kosten bei der Öffentlichen Hand. Dies ist umso ärgerlicher, als dass die Stadt beispielsweise einen Sanierungsstau bei Schulgebäuden von mehr als 150 Mio. Euro aufweist.

Der Beschlussvorschlag:

„Alternativen: Keine, die empfohlen werden kann“

muss in einer derartigen Situation überprüft werden!

In einer öffentlichen Veranstaltung am

Dienstag, dem 29. Oktober, 16 Uhr

Sitzungssaal des Gewerkschaftshauses,

Hinrich-Schmalfeldt-Str. 31 b

 

tut dies               

 

Prof. Dr. Mechthild Schrooten

HS Bremen

Professorin für Volkswirtschaftslehre

 

Zu dieser Veranstaltung laden wir hiermit herzlich ein.

Termin
29.10.2019, 16:00 - 18:00 Uhr
Veranstaltungsort
Sitzungssaal im Gewerkschaftshaus
Hinrich-Schmalfeldt-Str. 31 b
27576 Bremerhaven
Kalendereintrag herunterladen (ICS)
 Routenplaner