GEW Bremen
Du bist hier:

“Normalisierung anti-demokratischer Ideen durch den Rechtspopulismus?“ Prof. Dr. Paula Diehl, Universität Kiel

Vortragsreihe der HS Bremen: "Rechtspopulismus und die Krise des Politischen" im Wintersemester 2019/2020

Die Vortragsreihe zum Thema Rechtspopulismus wird von Prof. Dr. Heinz Lynen von Berg, Studiengang Soziale Arbeit, und Prof. Dr. Beate Zimpelmann, Studiengangsleiterin des Internationalen Studiengangs Politikmanagement, organisiert - in Kooperation mit der Landeszentrale für Politische Bildung.
Viele sprechen von einer Demokratiekrise und einer Krise der Volksparteien. Unbestritten ist, dass wir es mit strukturellen Defiziten der repräsentativen Demokratie und der liberalen Demokratie zu tun haben. der Rechtspopulismus ist primär als Symptom und Folge dieser Defizite zu betrachten.
Die Veranstaltungsreihe will eine wissenschaftlich fundierte öfftentliche Diskussion über Ursachen und Folgen des Rechtspopulismus anregen, sowie den Umgang mit dem Phänomen des Rechtspopulismus analysieren.
In der Vortragsreihe „Rechtspopulismus und die Krise des Politischen“ inden im Wintersemester 2019/2020 zwei Vorträge statt.
Der erste Vortrag von Prof. Dr. Paula Diehl behandelt die Frage der Veränderung der politischen Kultur und der Rolle der Medien.
Im zweiten Vortrag von Prof. Dr. Ursula Birsl wird nach den sozialen Milieus gefragt, die für rechtspopulistische Akteure mobilisierbar sind.
 

In den letzten Jahren ist eine Veränderung des politischen Diskurses und sogar der politischen Kultur zu beobachten: die zunehmende Normalisierung von bestimmten Vorstellungen aus der extremen Rechten wie die angeblich angeborene Angst vor Fremden, die „Rationalität“ der Verachtung von Menschenrechten – etwa im Seenot –, oder die Verknüpfung von Flüchtlingen, Ausländern und religiösen Minderheiten mit Gefahr. Diese Vorstellungen stellen sich gegen demokratische Prinzipien wie Pluralität, Gleichheit und Menschenrechte. 
Wie konnte die Normalisierung solcher grundlegenden anti-demokratische Ideen geschehen?

Beate Zimpelmann & Heinz Lynen von Berg 

Für Rückfragen:

Prof. Dr. Beate Zimpelmann | Tel. 0421 5905-428 | Beate.Zimpelmann [at] hs-bremen [dot] de
Prof. Dr. Heinz Lynen von Berg | Tel. 0421 5905-3780 | Heinz.Lynen-von-Berg [at]hs-bremen [dot] de

Termin
28.10.2019, 18:00 - 20:00 Uhr
Veranstaltungsort
Haus der Wissenschaft | Bremen
Sandstraße 4/5
28195 Bremen
Kalendereintrag herunterladen (ICS)
 Routenplaner