GEW Bremen
Du bist hier:

"Exzellenzstrategie - Fluch oder Segen"

Andreas Keller (Leiter des Vorstandsbereichs Hochschule und Forschung der GEW sowie stellvertretender GEW-Vorsitzender) zu Gast bei einer Podiumsdiskussion der Fraktion Bündnis 90/DIE GRÜNEN in der Bremischen Bürgerschaft in Bremen

Chancen und Risiken von Exzellenz-Clustern und dem Sein oder Nichtsein einer Exzellenz-Universität
Donnerstag 18. März 2021 | 18.30 Uhr | Online-Veranstaltung

In der Veranstaltung von der Fraktion Bündnis 90/DIE GRÜNEN in der Bremischen Bürgerschaft sollen auch Fragen beleuchtet werden wie

  • "Was bedeutet eine Exzellenz-Universität für die anderen Hochschulen des Landes?",
  • "Wie wirkt sich Exzellenz auf die verschiedenen Statusgruppen an den Hochschulen aus?" usw.

Da nicht alle relevanten Perspektiven auf das Thema mit auf dem Podium "sitzen" können, ist es sinnvoll bei Interesse Stellungnahmen oder Fragen vorab zuzusenden, die dann  in die Moderation der Podiumsdiskussion mit einfließen. Auch spontan können noch Themen aufgegriffen werden, in der letzten halben Stunde der Veranstaltung wird es Raum für Fragen aus dem Publikum geben.

Chancen und Risiken von Exzellenz-Clustern und dem Sein oder Nichtsein einer Exzellenz-Universität
Digitale Podiumsdiskussion über GoToMeeting mit anschließendem Austausch

Im Jahr 2012 wurde die Bremer Universität als erste Universität Norddeutschlands mit dem Exzellenz-Titel ausgezeichnet. 2019 konnte sich nur das Exzellenz-Cluster „MARUM“ im bundesweiten Wettbewerb durchsetzen.
Eine Qualifizierung für den Titel als Exzellenz-Universität, für den eine Hochschule mindestens zwei erfolgreiche Cluster aufweisen muss, blieb dadurch aus. Das MARUM wird als Exzellenzcluster weiter gefördert.
Die Exzellenz-Strategie verfolgt laut Bundesministerium für Bildung und Forschung das Ziel, den Wissenschaftsstandort Deutschland für den internationalen Wettbewerb zu stärken.
Mit der gewonnen Strahlkraft sollen Spitzenforscher*innen und Studierende aus aller Welt angezogen werden.
Auch könne so der nötige Raum für zukunftsweisende Innovationen und Forschung geschaffen und intensive Nachwuchsförderung betrieben werden.
Gleichzeitig ist die Initiative nicht unumstritten. Kritische Stimmen fragen sich, ob der Bewerbungsaufwand nicht zu hoch sei und zu viele Ressourcen binde, besonders dann, wenn ein Cluster von der Jury als nicht förderungswürdig eingestuft wird und somit die Kosten höher ausfallen als der Nutzen. Zudem wird die Strategie als reine „Elitenförderung“ kritisiert, und bezüglich des effektiven Transfers auf die Gesellschaft und der nachhaltigen Wirkung stehen Fragen im Raum:

  • Was haben Bürger*innen von einer exzellenten Universität in der Stadt?
  • Kann die Exzellenz-Strategie z.B. den Wissenschaftsstandort Bremen nachhaltig stärken?
  • Und was passiert eigentlich genau, wenn eine Hochschule den Exzellenz-Status verliert?

Um diese Fragen kontrovers zu diskutieren haben wir Expert*innen eingeladen, die die Exzellenz-Strategie aus unterschiedlichen Blickwinkeln bewerten.
Mit dabei sind (in alphabetischer Reihenfolge):

  • Dr. Anna Christmann, Mitglied des Deutschen Bundestages, Sprecherin für Innovation und Forschung BÜNDNIS 90 / DIE GRÜNEN

  • Dr. Andreas Keller, Leiter des Vorstandsbereichs Hochschule und Forschung der GEW sowie stellvertretender GEW-Vorsitzender

  • Dominik Lange, AStA der Universität Bremen

  • Prof. Dr. Bernd Scholz-Reiter, Rektor der Universität Bremen

  • Dr. Dagmar Simon, Geschäftsführerin von EVACONSULT und ehemalige Leiterin der Forschungsgruppe Wissenschaftspolitik am Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung (WZB)

Moderation: Dr. Solveig Eschen, Mitglied der Bremischen Bürgerschaft, Wissenschaftspolitische Sprecherin BÜNDNIS 90 / DIE GRÜNEN Bremen

Kontakt und Zugangsdaten
[hier...]

Termin
18.03.2021, 18:30 Uhr
Veranstaltungsort


Online
Kalendereintrag herunterladen (ICS)