GEW Bremen
Sie sind hier:

EW-Jugendtagung: 50 Jahre 68er – zwischen Utopie und Zwang

für junge GEW-Mitglieder (bis 35 Jahre) und GEW Studis

Was hat sich mit der 1968-Bewegung verändert? Wie beeinflusst diese noch heute – 50 Jahre später – unsere pädagogische Arbeit? Welche Themen der 1968er bewegen uns aktuell und was für Altlasten dieser Zeit beschäftigen uns immer noch? Mit diesen und weiteren Fragen beschäftigt sich die Jugendtagung der Jungen GEW und der GEW-Studis. Angeboten werden dazu vier Workshops:

  • Der pädagogische Diskurs um 1968 – Antiautoritäre Erziehung in Theorie und Praxis
  • Von der sexuellen Revolution zur sexuellen Bildung. Entwicklung und Grundzüge (neo)emanzipatorischer sexueller Bildung.
  • Antisemitismus: Randproblem oder konstituierendes Moment der deutschen Linken nach 1968?
  • „Im Widerspiel des Unmöglichen mit dem Möglichen“ – Feminismus zwischen Revolution und Reform von 1968 bis heute  

Der Eröffnungsvortrag am Freitag thematisiert die theoretischen Hintergründe und Widersprüche der 1968er Bewegung. Am Samstagabend berichtet ein Lehrer aus Baden-Württemberg von seinem Berufsverbot.

Anmelden können sich junge GEW-Mitglieder (bis 35 Jahre) oder GEW-Studis ab dem 06.07.2018 und bis zum 31.08.2018. Bis zu 40 Personen können an der Tagung teilnehmen; gegebenenfalls wird nach Bundesland und Gender quotiert.

Die Arbeitstagung wird gefördert aus KJP-Mitteln des BMFSFJ.

Wir freuen uns auf euch!

Eure Sprecher*innenteams von BA Junge GEW und BASS

Anmeldung

Beginn
12.10.2018, 10:00 Uhr
Ende
14.10.2018, 12:30 Uhr
Veranstaltungsort
ver.di Bildungs- und Tagungszentrum Walsrode
Sunderstraße 77
29664 Walsrode
Anmeldeschluss
31.08.2018
Kalendereintrag herunterladen (ICS)
 Routenplaner

Anmeldeschluss: 31.08.2018
Anmeldung hier