GEW Bremen
Du bist hier:

Ausstellung - Keine Alternative

25. April bis 24. Mai 2019 in der Stadtbibliothek West

Eröffnung der Ausstellung „Keine Alternative“ am Donnerstag, den 25. April um 19:30 Uhr in der Stadtbibliothek West

Seit Jahren erleben wir einen Anstieg der Auftritte blaubrauner Kräfte, Jagdszenen auf Menschen, die anders aussehen, sprechen, fühlen, denken. Schülerinnen und Schüler werden aufgefordert ihre Lehrkräfte auszuspionieren und zu denunzieren. Das braune Reich wird immer unverhohlener glorifiziert. Es wird zur Treibjagd gegen kritische Journalisten geblasen. In den vergangenen Jahren haben wir erlebt, dass Telefonate mit dem Ortsamt akustisch aufgezeichnet, Wortprotokolle der Ausschusssitzungen erstellt und zu Strafanzeigen genutzt wurden. Daher haben wir überlegt, die heiße Wahlkampfzeit nach Ostern zur breiten Aufklärungsarbeit zu nutzen. Wir sehen die Gefahr, dass sie in einem Potential von 10-18% der wahlberechtigten Bevölkerung wildern und ein Zusammenleben in gegenseitigem Respekt behindern und zerstören.

Eröffnung der Ausstellung „Keine Alternative“
am Donnerstag, den 25. April um 19:30 Uhr in der Stadtbibliothek West, Lindenhofstraße 53 in Gröpelingen

Begrüßung:
Andreas Gebauer | Bibliotheksleiter
Thomas Willms | Bundesgeschäftsführer der VVN-BdA und
Christian Gloede | Landesvorstandssprecher der GEW Bremen

Die Ausstellung bezweckt, die zunehmend völkisch-nationalistisch werdende Ideologie der AfD zu analysieren und ihre Beziehungen zu völkischen Gruppierungen und Personen aufzuhellen. Innerhalb der Parlamente sind sie bemüht die parlamentarische Demokratie zu bekämpfen. Sie rufen nach „Schutz unserer Identität“, nehmen sich die Steigbügelhalter der NSDAP und die Ideologen eines „Dritten Wegs“ zum Vorbild, behaupten Sachwalter zu sein für den „Schutz des Lebens“ und „der deutschen Frau“. Sie fordern die Ausbreitung Deutschlands mit militärischen Mitteln nach außen und innen und eine Gestaltung der Unterrichtscurricula in diesem Sinne. Ihr Kulturbegriff lässt selbstbestimmtem Leben keinen Raum, mit Angstmache wird gewarnt vor Europa und Globalisierung, Feindbilder lehnen sich an völkische ausgeprägte Hetze gegen alles Andersartige an.

Führungen von Klassen und Jugendgruppen sind auf Anfrage möglich.

Kontakt

Beginn
25.04.2019
Ende
24.05.2019
Veranstaltungsort
Stadtbibliothek West
Lindenhofstraße 53
28237 Bremen
Kalendereintrag herunterladen (ICS)
 Routenplaner

Die VVN-BdA kämpft als überparteilicher und generationenübergreifender Zusammenschluss von Verfolgten des Nazire­gimes, Widerstands­kämpferinnen und -kämpfer, Antifaschistinnen und Antifaschisten für die „Vernichtung des Nazismus mit seinen Wurzeln“  und den „Aufbau einer neuen Welt des Friedens und der Freiheit“, wie es in dem Schwur der Häft­linge des KZ Buchenwald vom 19. April 1945 heißt. Wir sind vom Finanzamt Bremen als gemeinnützig anerkannt. Auf Wunsch stellen  wir  gerne eine Spendenbescheinigung aus.

Ansprechpartner_in
Yasemin Kilic
Sekretariat
Bahnhofsplatz 22-28
28195 Bremen
0421-33764-0