GEW Bremen
Sie sind hier:

Wo sind Sie, Frau Bogedan?

Bremerhaven – Heute, am Mittwoch 1. August 2016 hat eine Delegation des Bremerhavener Bündnisses für Bildung Einladungen zu Schulbesuchen an Frau Senatorin Bogedan übergeben. Das Bündnis brachte damit zum Ausdruck, dass die Senatorin eine höhere Präsenz in Bremerhaven zeigen muss, um mit den Schulen direkt deren Fragen und Erwartungen zu erörtern. Auf den Einladungen hatten die Schulen notiert, warum gerade ein Besuch an ihrer Schule besonders dringend erforderlich ist.

31.08.2016 - Bernd Winkelmann

Hintergrund: Am 7. Juni 2016 hatten sich 4.500 Schüler*innen, Eltern und Lehrkräfte an einer ersten Notfallübung beteiligt und ein „S.O.S“ nach Bremen gesandt. Sie forderten unter dem Motto „Wo sind Sie, Frau Bogedan?“ die Senatorin auf, sich vor Ort ein Bild von den Schulen der Seestadt zu machen.

Von 29 der 37 Schulen erhielt Frau Bogedan eine Einladung zu einem Schulbesuch in DIN A3-Format. Im Einladungstext führten Schüler*innen, Eltern und Lehrkräfte aus, warum eine Visite gerade an ihrer Schule besonders dringend erforderlich ist. Die aufgeschriebenen Gründe reichten von fehlenden Lehrkräften, abgesetzten Arbeitsgemeinschaften, zu wenigen und zu kleinen Räumen, zum Teil in schlechtem Zustand bis hin zu einem Mangel an Förderung.

Insbesondere erwarten die Beteiligten allerdings, dass sich die Senatorin in den Schulen zeigt und sich den Fragen und Erwartungen direkt stellt – gerade zu Beginn eines Schuljahres, bei dem in den Schulen in Bremerhaven fast 40 Stellen von Lehrkräften nicht besetzt wurden.

Zurück