GEW Bremen
Sie sind hier:

„Integration von Geflüchteten und Migrant*innen sicherstellen!“

28.06.2018 - Bernd Winkelmann

Offener Brief: GEW fordert ausnahmslos das teilintegrativen Modell

Die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) Bremen fordert in einem offenen Brief an die Senatorin für Kinder und Bildung, Claudia Bogedan, das teilintegrative Modell an allen Bremer Schulen ausnahmslos zu verwirklichen. Das Modell ermöglicht eine Integration von Geflüchteten und Migrant*innen in Schulen. Die senatorische Behörde muss die Schulleitungen verpflichten das Modell umzusetzen, um ein inklusives Schulsystem sicherzustellen.

Bremen –  Obwohl Vertreter*innen der Behörde beteuern, das teilintegrative Modell beibehalten zu wollen, sind eine Reihe an Gerüchten bezüglich der Pläne zur Einrichtung von sogenannten Kooperationsklassen entstanden. In Zukunft sollen Geflüchtete und Migrant*innen über Jahre separat unterrichtet werden. Das widerspricht dem inklusiven Gedanken im Bremer Schulgesetz. „Kinder und Jugendlichen lernen am besten im Kontakt mit Gleichaltrigen Deutsch. Die sogenannten Kooperationsklassen verstärken die strukturelle Benachteiligung von Geflüchteten.“, erklärt Barbara Schüll, Vorkurslehrkraft aus Gröpelingen.

Die GEW fordert in dem offenen Brief die senatorische Behörde auf die Schulen mit mehr Ressourcen zu unterstützen. „Die Schüler*innen benötigen einen gesicherten Platz in Regelklassen, in denen diese durch sprachsensiblen Fachunterricht und kontinuierliche Sprachförderung unterstützt werden“, erläutert GEW Landessprecher Bernd Winkelmann. Durch eine teilintegrative Beschulung werden Geflüchtete und Migrant*innen erfolgreich in unser Bildungssystem und letztendlich in die Gesellschaft integriert.

Die GEW (Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft) ist als Bildungsgewerkschaft Mitglied im Deutschen Gewerkschaftsbund (DGB). Sie ist mit über 5.000 Mitgliedern die größte Interessenorganisation im bremischen Bildungswesen. Die GEW vertritt die Interessen der Beschäftigten in allen Bildungsbereichen.

Für Nachfragen steht zur Verfügung:   Bernd Winkelmann | 0162-9731230 

Zurück