Zum Inhalt springen

Migration

GEW fordert Unterstützung für Beschulung geflüchteter Kinder

Auch in den Schulen im Land Bremen werden in den kommenden Monaten viele geflüchtete Kinder und Jugendliche ankommen. Schule muss diesen Kindern und Jugendlichen einen stabilen und schützenden Raum bieten.

Barbara Schüll und Elke Suhr

Die Herausforderungen für ein Schulsystem, das von einem eklatanten Lehrkräftemangel geprägt ist, werden groß sein.

„Deshalb müssen jetzt die Weichen gestellt werden, um zusätzliche Fachkräfte, die im Umgang mit den Themen Krieg, Flucht und Trauma geschult sind, einzustellen“

sagt die Bremer Landessprecherin der GEW, Elke Suhr. „Es ist außerdem zu befürchten, dass die Bilder des Krieges und die Erzählungen der Flüchtlinge bei den syrischen Kindern und Jugendlichen zu Retraumatisierungen führen können. Auch wenn sich das Personal in den Schulen erfahrungsgemäß für geflüchtete Schüler:innen sehr engagiert, nach zwei Jahren Pandemie sind viele ohnehin schon am Ende ihrer Kräfte.“

„Auch im Bereich der Sprachbildung werden zusätzliche Fachkräfte gebraucht. Es ist zudem dringend geboten, die Anerkennung von ausländischen Lehrbefähigungen flexibler und schneller zu gestalten, sodass den Schüler:innen Unterricht in der Herkunftssprache ermöglicht werden kann,“ ergänzt GEW-Landessprecherin Barbara Schüll.
„Auch für Lehrkräfte aus Syrien ist das weiterhin geboten.“

Gleichzeitig sind schon jetzt viele Schüler:innen und Mitarbeiter:innen durch den Krieg stark betroffen. Sie bangen um Verwandte und Bekannte in den Kriegsgebieten. Deshalb muss sofort reagiert werden. Die Behörden müssen Psycholog:innen und zusätzliche pädagogische Fachkräfte für die Regionalen Beratungs- und Unterstützungszentren (ReBUZ) und die Schulen einstellen.

„Schulen müssen allen Geflüchteten Stabilität und Schutz bieten. Das Personal der Schulen darf mit diesem Thema nicht alleine gelassen werden,“ so Suhr abschließend.

Für Nachfragen stehen zur Verfügung:
Elke Suhr | Barbara Schüll

Kontakt
Elke Suhr
Landesvorstandssprecherin
Adresse Hinrich-Schmalfeldt-Str. 31 B
27576 Bremerhaven
Telefon:  0471-94135-40
Kontakt
Barbara Schüll
Landesvorstandssprecherin
Adresse Bahnhofsplatz 22-28
28195 Bremen
Telefon:  0421 33764-0