GEW Bremen
Du bist hier:

Projekt: Gute Bildung für Geflüchtete und Zugewanderte an Schulen (BI Projekt)

Die GEW Bremen engagiert sich für Geflüchtete und fordert Qualität in der Bildung für alle Neu-Bremer*innen!

Die GEW Bremen hat sich zwischen 2016 und 2019 erfolgreich um finanzielle Unterstützung für das Projekt „Gute Bildung für Geflüchtete an Schulen“ beworben. Die Projektgelder waren in verschiedenen Förderrunden ausgeschrieben und mit dem Projektschluss im Dezember 2019 endgültig ausgeschöpft.

Die GEW Bremen griff damit eine wichtige politische und gesellschaftliche Debatte auf. Denn während die Integration von Geflüchteten und Migrant*innen wiederholt als politisches Ziel ausgegeben wird – und Bildung hier als ein zentraler Faktor verstanden wird, werden Schulen mit der Bewältigung dieser Aufgabe alleine gelassen. Die Folgen sind katastrophale Lehrbedingungen der Kolleg*innen und desolate Lernbedingungen für geflüchtete Kinder und Jugendliche.

Das Projekt förderte und unterstützte Aktivitäten, die diese Probleme angehen – um die Arbeitsbedingungen des betroffenen Lehrpersonals zu verbessern und bessere Bildungsqualität für alle Neu-Bremer*innen sicherzustellen.

Ziele und Hintergründe

Die Ziele des Projektes „Gute Bildung für Geflüchtete an Schulen“ waren:

  1. alle am Bildungsprozess beteiligten Akteure, die mit der Beschulung von Flüchtlingen und Migrant*innen betraut sind, zu organisieren und mit ihnen für eine Verbesserung der Arbeitsbedingungen zu streiten;

  2. gute Bildung für Neu Bremer*innen sicherzustellen.

Aktivitäten und Zeitrahmen

Die Projektaktivitäten waren ursprünglich für einen Zeitrahmen, zwischen Herbst 2016 und Ende 2017, geplant. Allerdings konnte sich die GEW Bremen erfolgreich in weiteren Förderrunden behaupten. Das Projekt endete im Dezember 2019. Die GEW Bremen wird sich darüber hinaus und besonders im AK Gute Bildung für Geflüchtete und Zugewanderte mit den Projektthemen beschäftigen.

© Bildungsinternationale

Bildungsinternationale

Die Projektgelder wurden von der Bildungsinternationalen (BI) überwiegend zur Verfügung gestellt. Die BI ist der internationale Dachverband von Bildungsgewerkschaften aus 170 Ländern. Der Verband setzt sich weltweit für ein qualitativ gutes und öffentliches Bildungssystem ein. Im Rahmen des Programms zur „Verwirklichung des Rechts auf Bildung für Flüchtlinge“ wurden in Europa verschiedenste Projekte finanziell gefördert. Dank der Zuwendung kann die GEW Bremen das Projekt durchführen. Auch andere Gewerkschaftsverbände aus beispielsweise Großbritannien, Spanien und Italien sind an Projekten der Bildungsinternationalen beteiligt.

© Bildungsinternationale

Aktuelles

Ansprechpartner_in
Barbara Schüll
Projekt Gute Bildung für Geflüchtete

Anfang August 2018 sind in Bayern die ersten Ankunfts-, Entscheidungs- und Rückführungszentren („Anker-Zentren“) in Betrieb gegangen. Weitere Einrichtungen in anderen Bundesländern sollen folgen. Geflüchtete sollen bis zu 18 Monate in einem Anker-Zentrum bleiben, nur Personen mit anerkanntem Asylstatus oder positiver Bleibeperspektive sollen anschließend auf die Kommunen verteilt werden.

Expertise als download