GEW Bremen
Du bist hier:

Anlaufstellen gegen RechtsWohin, wenn…

Beratungsstellen und Informationsquellen zum Schwerpunktthema in Bremen und Bremerhaven

 

 

16.11.2019 - Swantje Hüsken

  • Möglichkeiten für die Unterrichts- und Seminargestaltung

Landeszentrale für politische Bildung Bremen

„Mitdenken, aufklären, informieren, politische Bildung ermöglichen“ – die Angebote der Landeszentrale für politische Bildung, wie bspw. die Publikationsausgabe, Studienfahrten, ausleihbare Ausstellungen und Veranstaltungen stehen im Zeichen der Werbung für die Demokratie und für eine Aktivierung zur politischen Beteiligung.

www.landeszentrale-bremen.de

Der Landeszentrale obliegt außerdem die Koordination des Netzwerkes „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“. Sie begleitet Anwärterschulen bis zur Titelverleihung und vernetzt im Land Bremen teilnehmende Schulen. Dabei steht sie helfend bei der Planung von Schulaktivitäten zur Seite.

www.sor-bremen.de

Lidice Haus – Jugendbildungsstätte

Das LidiceHaus ist eine Jugendbildungsstätte mit Angeboten für junge Menschen, MultiplikatorInnen der sozialen Arbeit, PädagogInnen sowie Eltern. Beispielhafte Bildungsangebote sind „Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit“ und „Migration und Bildung“. In diesen Schwerpunkten wird Anti-Diskriminierungsarbeit aus einer rassismuskritischen Perspektive angeboten und die Förderung der Teilhabe junger Menschen mit Fluchterfahrung an gesellschaftlichen Angelegenheiten sowie an den Angeboten der außerschulischen Jugendarbeit in den Mittelpunkt gestellt.

www.lidicehaus.de
lidice [at] lidicehaus [dot] de |  0421 / 692 720 

pro aktiv gegen rechts - Mobile Beratung in Bremen und Bremerhaven

Die Beratungsstelle pro aktiv gegen rechts – Mobile Beratung in Bremen und Bremerhaven informiert und berät zu den Themenfeldern Rechtsextremismus, Antisemitismus und Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit. Engagierte Jugendliche, interessierte Einzelpersonen und insbesondere MultiplikatorInnen, wie pädagogische Fachkräfte, MitarbeiterInnen der Jugendhilfe, LehrerInnen und QuartiersmanagerInnen, aber auch Stadtteilgremien, Präventionsräte und soziale Einrichtungen sowie ehrenamtliche HelferInnen, sind Hauptzielgruppen der Beratung. Das Angebot ist kostenfrei.

www.proaktivgegenrechts.de

Angebote explizit für Schulen sind unter Veröffentlichungen zu finden! 
proaktiv [at] vaja-bremen [dot]de | 0421 / 960 384 93

  • Hilfe für von Rassismus betroffene Menschen

reset - Beratung und Begleitung bei der Loslösung vom Rechtsextremismus im Land Bremen

reset bietet jungen Menschen Unterstützung an, die sich von der rechtsextremen Szene distanzieren wollen und richtet sich dabei an diejenigen, die bereits über erste Kontakte zur rechtsextremen Szene verfügen und in deren Verhalten und Auftreten szenetypische Merkmale festzustellen sind.

Die Beratung erfolgt vertraulich und ist kostenfrei.

www.reset-bremen.de
reset [at] vaja-bremen [dot] de | 0421 / 76 266

soliport - Betroffene rechter, rassistischer und antisemitischer Gewalt solidarisch beraten und unterstützen

soliport ist eine unabhängige Beratungsstelle für Betroffene rechter, rassistischer und antisemitischer Gewalt in Bremerhaven und Bremen. Hinweise auf rechtsmotivierte Angriffe und rechte Vorfälle werden dokumentiert. soliport bietet daneben Bildungsarbeit an, verfolgt öffentliche Debatten, mischt sich ein und versucht die Öffentlichkeit für die Ursachen und Folgen rechtsmotivierter Gewalt zu sensibilisieren. Die Beratungsstelle steht mit Rat und Tat zur Seite, auch bei der Durchsetzung eigener Rechte gegenüber Behörden und in der Öffentlichkeit.

www.soliport.de
info [at] soliport [dot] de | 0421 / 17831212 (Montag bis Donnerstag plus Anrufbeantworter für Rückruf)

Das unabhängige Dokumentations- und Webprojekt der o.g. Betroffenenberatungsstellen www.keine-randnotiz.de/#/ dokumentiert und verortet geografisch rechte Gewalt und Aktivitäten in Bremen, Bremerhaven und Umgebung. Meldung können anonym erfolgen, allerdings werden nur nachprüfbare Ergebnisse, wie rechte Gewalt, Drohungen, Sprühereien, Aufmärsche und andere Aktionen, veröffentlicht – der Verweis auf Quellen oder ZeugenInnen ist daher notwendig.

Fachstelle Rechtsextremismus und Familie

Die Fachstelle bietet eine professionelle Begleitung an, wenn z.B. die eigenen Kinder oder nahe Angehörige in die rechtsextreme Szene geraten. Familien stehen meist ratlos daneben. Aber auch Fachkräfte in pädagogischen Settings sehen sich zunehmend mit rechtsextremen oder rechtspopulistischen Äußerungen und AkteurInnen im beruflichen Kontext konfrontiert. Die Beratung richtet sich an Angehörige und Fachkräfte gleichermaßen, ist vertraulich und kostenlos. 

www.rechtsextremismus-und-familie.de
info [at] rechtsextremismus-und-familie [dot] de | 0421 / 33 00 89 13

  • Mädchen, Frauen, Lesben, Bi, Trans, Inter, Queer

Mädchenhaus Bremen

Die Anlauf- und Beratungsstelle bietet Mädchen und jungen Frauen von 11 bis 23 Jahren die Möglichkeit, anonym, kostenlos und ohne lange Wartezeiten Beratungen zu allen Themen in Anspruch zu nehmen. Die Beratungen unterliegen der Schweigepflicht. Bei Bedarf können Sprachmittlerinnen hinzugezogen werden. Die Parteilichkeit für Mädchen und junge Frauen zeigt sich darin, dass sie ausschließlich auf eigenen Wunsch handeln – sie bestimmen selbst, wie oft sie kommen und was sie mitteilen wollen. Beratungszeiten sind montags bis donnerstags nach Terminabsprache und ohne vorherige Terminabsprache mittwochs von 14.00 bis 16.00 Uhr.

www.maedchenhaus-bremen.de

Angebote für pädagogische Fachkräfte sind unter Fortbildungen zu finden!

info [at] maedchenhaus-bremen [dot] de | 0421 / 336 544 4

Rat & Tat - Zentrum für queeres Leben

Das Zentrum bietet Informationsveranstaltungen und Fortbildungen zur Sensibilisierung für die Belange von LSBTIQ sowie zur Kompetenzerweiterung im Umgang mit sexueller und geschlechtlicher Vielfalt an. Die Angebote richten sich an Fachpersonal, Institutionen und Gruppen im Land Bremen und Umland. Die Inhalte der Fortbildungsmodule greifen vielfältige Aspekte und Lebenslagen von LSBTIQ auf und werden auf die Bedarfe der anfragenden Institutionen angepasst.

www.ratundtat-bremen.de

Fortbildungsbeispiel: Coming-out im Klassenraum - Fortbildungsangebot für LehrerInnen
beratung [at] ratundtat-bremen [dot] de | 0421 / 70 41 70

  • Diskriminierung in der Arbeitswelt

MoBA Beratung - Bremer und Bremerhavener Beratungsstelle für mobile Beschäftigte und Opfer von Arbeitsausbeutung

Die Beraterinnen informieren ausländische Ratsuchende in den Gewerkschaftshäusern in Bremen und Bremerhaven sowie mobil in Fragen rund um das Thema Arbeit. Die Beratung ist kostenlos.

www.moba-beratung.de

moba-beratung [at] aulbremen [dot] de | 0421 / 696 286 40

Bulgarisch, Kroatisch, Russisch, Serbisch, Deutsch, Englisch: 0152 / 246 430 48
Polnisch, Russisch, Deutsch, Englisch: 0152 / 246 429 76
Rumänisch, Deutsch, Englisch, Französisch: 0177 / 175 478 2

Zurück