GEW Bremen
Du bist hier:

GEW BremenWie schützen wir uns in der Krise? Wie schützen wir Bildung nach der Krise?

Maske, AHA Regelungen und Halbgruppen mögen uns tatsächlich zunächst in der Krise schützen. Aber was passiert in der Zeit danach?

24.01.2021 - Nick Strauss | Schatzmeister der GEW Bremen

Klar ist, dass Geld fehlen wird … und leider werden die Politiker*innen, denen Bildung in der Pandemie „so wichtig“ war, das alles wieder vergessen.

Wir wissen, dass viele wichtige Information von unser Webseite bekommen haben — ebenso Unterstützung von unseren GEW- Vertrauensleuten, Betriebsgruppensprecher*innen und auch den Betriebs- und Personalrät*innen. Viele, die davon profitieren, sind leider nicht unsere Mitglieder.

Aber diese Arbeit gibt es nicht zum Nulltarif.


Besonders die unabhängigen und kämpferischen Auftritte unserer GEW- Sprecher*innen werden durch die Beiträge unserer 5.000 Mitglieder hier im Land Bremen bezahlt. Dafür Danke!

Der Freikauf unserer Sprecher*Innen kostet ungefähr eine Lehrkraftstelle – oder 75.000 €.

Rechtsschutz, Streikgeld, Seminare, Zeitschriften, Webseiten usw. kosten ebenfalls Geld. Als Landesschatzmeister weiß ich, dass Kolleg*innen das vielleicht langweilig finden, aber es stimmt – ohne die Gewerkschaftsbeiträge gehen diese Dinge nicht!

Wenn du kein GEW Mitglied bist, aber findest, dass wir als GEW die richtigen Forderungen für Gesundheitsschutz und Bildung stellen, ist jetzt die Zeit, um uns als Organisation nicht nur zu 'unterstützen', sondern auch, um in die Gewerkschaft einzutreten.

So kannst du einen gut funktionierenden gewerkschaftlichen Schutz — nicht nur in der Krise — sondern auch für die Zeit nach der Krise sicherstellen.

So wie die Maske in der Krise, so wichtig ist deine Gewerkschaftsmitgliederschaft für 2021!

Nur eine starke Gewerkschaft kann Bildung und die Beschäftigten in Bildung schützen.
Nick Strauss | Landesschatzmeister der GEW Bremen