GEW Bremen
Du bist hier:

Von der Schule in den Beruf – die Frage nach dem „wie“

Politische (Jugend-)Bildungsarbeit in Bremerhaven und Bremen schafft Räume zur Bearbeitung dieses Lebensabschnittes 

16.12.2017 - Jessica Maasberg, Melanie Rosenwirth, Grete Schläger

Von der Schule zum Beruf - dieser Lebensabschnitt bringt für junge Menschen viele Fragen, Hoffnungen und Ängste mit sich. Sie sind konfrontiert mit einem sich wandelnden Arbeitsmarkt, der auch von Unsicherheit und Ungleichheit geprägt ist. Viel zu oft bleibt dabei kein Raum für die eigenen Wünsche und Pläne für die Zukunft – stattdessen steht im Fokus überhaupt einen (falls irgendwie möglich ‚regulären‘) Ausbildungsplatz zu finden. Dies kann nach der ersten Freude einen Ausbildungsplatz zu haben, schnell in Unzufriedenheit bis hin zum Ausbildungsabbruch münden. Des Weiteren werden die Jugendlichen in diesem Lebensabschnitt bereits als zukünftige Arbeitnehmer_innen adressiert, wobei meist ein Fokus auf die damit verbunden Pflichten gelegt wird. Dabei gerät oft aus dem Blick, welche Rechte die Jugendlichen im Kontext der Ausbildung und des Berufseinstiegs haben.

Die politische (Jugend-)Bildungsarbeit von Arbeit und Leben Bremen e.V. wie auch Arbeit und Leben Bremerhaven e.V. macht es sich daher zur Aufgabe, diese Themen in Seminaren aufzugreifen und Räume zur Bearbeitung zu schaffen. Dies geschieht in unterschiedlicher Form – zwei Beispiele sollen unsere konkreten Ansatzpunkte verdeutlichen:

1. Alle(s) total gleich hier? Chancengerechtigkeit Jugendlicher und junger Erwachsener in der Arbeitswelt

In diesem drei- bis fünftägigen Seminar widmen wir uns mit Jugendlichen der Frage, ob die Bedingungen und Möglichkeiten im Übergang von der Schule in den Beruf für alle Jugendlichen dieselben sind. Wir thematisieren, inwiefern Kategorien wie Hautfarbe, Geschlecht oder soziale Herkunft Einfluss auf individuelle Zugänge haben. Ziel ist es, mögliche Hindernisse und Diskriminierungen herauszuarbeiten - ohne den Jugendlichen dabei ein Ohnmachtsgefühl gegenüber gesellschaftlichen Strukturen zu vermitteln. Daher liegt der Fokus darauf, im Anschluss empowernde Strategien sowie individuelle und kollektive Handlungsspielräume aufzuzeigen, die den Jugendlichen den Rücken stärken können. Außerdem greifen wir die momentanen Anforderungen und Entwicklungen auf dem Arbeits- und Ausbildungsmarkt auf. Das gemeinsame Wegfahren, die Arbeit in einer Bildungsstätte sowie die Nutzung verschiedener kreativer, spielerischer und partizipativer Methoden sind dabei zentrale Aspekte unserer Arbeit. Sie ermöglichen es den Jugendlichen vom Alltag Abstand zu nehmen, Reflexionsräume zu schaffen und ihre Perspektiven auf das Thema zu erweitern.

2. Lust auf Zukunft: Lebens- und Berufsorientierungsseminar für Schulabgänger/innen

Insbesondere für Schulabgänger/innen aus Bremerhaven bieten wir in Kooperation mit der SJD – Die Falken, Kreisverband Bremerhaven, und dem Stadtjugendring Bremerhaven e.V. Mehrtages- und Wochenseminare zur Lebens- und Berufsplanung an. Im Seminar setzen wir uns gemeinsam mit den Schüler/innen mit Ihren Vorstellungen von und Erwartungen an guter Arbeit auseinander. Die persönlichen Ziele werden reflektiert und mit den eigenen Wünschen für das spätere Berufsleben in Beziehung gesetzt. In einem weiteren Modul beleuchten wir die Anforderungen und Entwicklungen des Arbeitsmarkts mit den Jugendlichen und gehen auf die gesellschaftliche Bedeutung von verschiedenen Berufen und die daraus resultierende soziale Ungleichheit ein. Ein weiterer Schwerpunkt liegt in der Teambildung sowie der eigenen Stärken- und Schwächenanalyse. Des Weiteren vermitteln wird den Schüler/innen einen Überblick über ihre Rechte als Auszubildende und die Möglichkeiten, diese zu wahren. Mit Hilfe von vielfältigen Übungen und (Rollen-)Spielen erkunden wir die Fähigkeiten und Verhaltensweisen der Teilnehmenden, die für die Durchsetzung ihrer eigenen Interessen in der Zukunft und für die Umsetzung der eigenen Lebensplanung hilfreich sein können. Auch in diesen Seminaren setzen wir auf die Unterbringung in verschiedenen Bildungsstätten außerhalb Bremerhavens, um zu gewährleisten, dass die Schüler_innen ohne Unterbrechung und familiäre Ablenkungen die Möglichkeit haben, sich gemeinsam auszutauschen, zu reflektieren und zu arbeiten.

Bei Interesse an unserer Arbeit und unseren Seminaren stehen wir Euch gerne unter folgenden Kontaktdaten zur Verfügung:

Arbeit und Leben Bremen e.V.:
Grete Schläger (pädagogische Mitarbeiterin), Bahnhofsplatz 22-28, 28195 Bremen, Telefon: 0421-96089-0, Mail: g.schlaeger[at]aulbremen.de

Arbeit und Leben Bremerhaven e.V.:
Jessica Maasberg und Melanie Rosenwirth (Jugendbildungsreferentinnen), Hinrich-Schmalfeld-Str. 31b, 27567 Bremerhaven, Telefon: 0471-92231-0, Mail: info[at]arbeitundleben-bhv.de