GEW Bremen
Du bist hier:

SuchtVertraulichkeit garantiert

Wie die Betriebliche Suchtkrankenhilfe (BSKH) Schulen den Beschäftigten helfen kann

 

16.05.2021 - Edith Faust

Was bietet die betriebliche Suchtkrankenhilfe Schulen?

Die betriebliche Suchtkrankenhilfe Schulen bietet Informationen zu Fragen der Suchtprävention und berät bei Suchtmittelmissbrauch und Suchterkrankung am Arbeitsplatz Schule. Auch die Beratung und weitere Hilfsangebote im Umgang mit möglicherweise suchterkrankten Kolleginnen und Kollegen ist wein Angebot. Auch wenn Beschäftigte selbst an sich problematischen Konsum von Alkohol, Medikamenten oder anderen Drogen beobachten, können Sie sich an die Beratungsstelle wenden.

Beratung von Kolleginnen und Kollegen

Häufig sind Kolleginnen und Kollegen unsicher und hilflos, weil sie nicht wissen, wie sie mit einer Person umgehen sollen, die sich nach und nach verändert und möglicherweise ein Alkohol-, Medikamenten- oder anderes Suchtproblem hat. Hier ist Beratung möglich und unterstützend, wenn Sie einer Kollegin oder einem Kollegen wirksam helfen wollen. Die betriebliche Suchtkrankenhilfe Schulen bietet auch niedrigschwellige und vertrauliche Beratung, wenn Ihnen der eigene Alkoholkonsum problematisch erscheint.

Beratung von Vorgesetzten

Eine wichtige Aufgabe von Vorgesetzten ist der konsequente und lösungsorientierte Umgang mit Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die vermutlich ein Alkohol-, Medikamenten- oder ein anderes Suchtproblem haben. Dabei ist es erforderlich auf der Grundlage der Dienstvereinbarung zu handeln. Hierbei steht Ihnen die betriebliche Suchtkrankenhilfe beratend zur Seite.

Hier finden Sie die Dienstvereinbarung: http://www.finanzen.bremen.de/ sixcms/media.php/13/DVSucht.pdf

Das Hilfsangebot umfasst einen schnellen Termin für ein erstes Beratungsgespräch, die Vermittlung in Kliniken und andere Institutionen, die Vermittlung in eine Selbsthilfegruppe und auch die Anwesenheit bei einem Stufengespräch.

Schweigepflicht

Alle Gespräche bei der BSKH sind vertraulich und unterliegen der Schweigepflicht.

Edith Faust, Examinierte Krankenschwester, Diplom Pflegewissenschaftlerin, Studienrätin, Sonderpädagogin, ausgebildete Suchtkrankenhelferin

Kontakt:
Betriebliche Suchtkrankenhilfe (BSKH) Schulen
Steffensweg 171 · 28217 Bremen
Telefon: 0421 361- 3223
Beratungszeiten: dienstags und freitags 10 bis 13 Uhr
E-Mail: suchtkrankenhilfeschulen [at] bildung.bremen [dot] de

Anfahrt:
Straßenbahn Linie 10 bis Haltestelle Wartburgstraße und ca. acht Minuten Fußweg;
Bus zur Haltestelle Lange Reihe und ca. fünf Minuten Fußweg