GEW Bremen
Du bist hier:

Sexualerziehung

Sexuelle und geschlechtliche Vielfalt sind aktuelle Themen in der Gesellschaft und bereits als Realität in der Schulwirklichkeit angekommen. Im Unterricht streifen derartige Themen immer zugleich familiär und kulturell erlernte Haltungen sowie religiöse Anschauungen von den Schüler_innen wie auch den Lehrpersonen. Für uns Lehrer_innen bedeutet der professionelle Umgang mit Themen der geschlechtlichen und sexuellen Vielfalt im Unterricht eine unterschiedliche Herausforderung, je nach den eigenen biographischen Hintergründen. Besonders der schnelle Wandel der pädagogisch-psychologischen Bedeutungen von Begriffen wie Gleichstellung, Gender, Geschlecht einerseits zwischen den Generationen andererseits auch in den (Sozial-)Wissenschaften führt zu immer neuen Materialien.

 

16.10.2014 - Souverän Sexualerziehung unterrichten | Zeitgemäße Unterrichtsmaterialien zur sexuellen und geschlechtlichen Vielfalt | Anke Schley

Im Internet gibt es mehrere aktuelle Ratgeber und Praxishilfen. Um methodisch vielfältige sowie alters- und entwicklungsangemessene Materialien für die eigene Klasse zu finden, empfehle ich das Stöbern auf folgenden Seiten:

Im Internet gibt es mehrere aktuelle Ratgeber und Praxishilfen. Um methodisch vielfältige sowie alters- und entwicklungsangemessene Materialien für die eigene Klasse zu finden, empfehle ich das Stöbern auf folgenden Seiten:


Sexualerziehung geht uns alle an! So ist es zumindest auch rechtlich in der bremischen Verfügung Nr. 59/2013 festgelegt. Unter anderem steht dort, dass sexuelle Orientierung und geschlechtliche Vielfalt Bestandteil der fächerübergreifenden Sexualerziehung sein müssen. Lehrer_innen und Schulverantwortliche haben jedoch eine Vielfalt umfangreicher und zunehmender Aufgaben. So basiert die Umsetzung dessen häufig vor allem auf individuellem Engagement einzelner Schulen oder Lehrpersonen.
Es besteht also dringend die Notwendigkeit, die Vermittlung von fächerübergreifender Sexualerziehung in Schulen zu vereinfachen und zu verbreitern.

Diesen Aufgaben stellt sich die neue, überregionale „AG sexuelle und geschlechtliche Vielfalt“ der GEW Nord (Niedersachsen, Bremen). Sie will neben der Sensibilisierung und Information auch Fortbildungen organisieren und Materialien für den Unterricht bereit stellen. Die AG unterstützt einen Antrag der Fraktion Bündnis 90/
Grünen und der SPD an den niedersächsischen Landtag. Der Antrag „Schule muss der Vielfalt sexueller und geschlechtlicher Identitäten gerecht werden“ kann eingesehen werden unter

Zurück