Sie sind hier:

Mitglieder haben die Wahl! Im Mai können alle GEW-Mitglieder ihre Vertreter*innen in den Bremischen Gewerkschaftstag wählen

13.03.2017

In diesem Jahr ist es wieder so weit! Alle bremer und bremerhavener Mitglieder sind aufgefordert die insgesamt knapp einhundert Vertreterinnen und Vertreter in den Bremischen Gewerkschaftstag zu wählen.

 

Was tut der Bremische Gewerkschaftstag?

Der Bremische Gewerkschaftstag tagt jährlich ein bis zwei Tage, berät und beschließt über die politischen Ziele und Aufgaben sowie den Haushalt der GEW und wählt den Landesvorstand. Die Amtszeit der Delegierten beträgt 4 Jahre.

Wie verteilen sich die Delegierten?

Zu wählen sind mindestens 64 Delegierte in Bremen und 19 in Bremerhaven. Für die vierjährige Amtszeit brauchen wir zudem ausreichend Nachrückerinnen und Nachrücker.

Damit alle Bildungsbereiche im Gewerkschaftstag vertreten sind, legt die Satzung eine Wahl in getrennten Wahlbereichen und auch Quoten fest. So steht z.B. bereits jetzt fest, dass mindestens drei Kolleginnen und mindestens ein Kollege aus den Bremer Grundschulen dem Gewerkschaftstag angehören werden. Auch die Schulsozialarbeiter*innen, pädagogischen Mitarbeiter*innen und Fachkräfte für Inklusion an Bremer Schulen wählen diesmal in einem eigenen Wahlbereich und werden mit werden mit fünf Frauen und einem Mann im Gewerkschaftstag vertreten sein – wenn es denn genug Kandidat*innen gibt.

Wer kandidiert, aber nicht gewählt wird, hat noch die Chance, innerhalb der vierjährigen Amtszeit in den Gewerkschaftstag nachzurücken, wenn die Vertreter*innen mit mehr Stimmen verhindert sind oder ganz ausfallen.

 

Vorläufige Übersicht über die Delegiertenmandate

Stadtverband Bremen

 

Tätigkeitsbereich Wahlbereich Frauen Männer gesamt
Schule   22 9 31
davon mindestens Primarstufe 3 1 4
  Berufsschule     1
  weiterführende Schulen/ReBUZe 7 3 10
Hochschule und Forschung   4 3 7
Sozialarbeit und Jugendhilfe   7 2 9
Davon Schulische Jugendhilfe und Sozialarbeit 5 1 6
  Außerschulische Jugendhilfe und Sozialarbeit 2 1 3
Erwachsenen-& Weiterbildung   2 1 3
Senior*innen   7 7 14
Insgesamt   42 22 64

 

Stadtverband Bremerhaven

 

Tätigkeitsbereich Wahlbereich Frauen Männer gesamt
Schule   7 3 10
Hochschule und Forschung       1
Sozialarbeit und Jugendhilfe   2 1 3
Erwachsenen-& Weiterbildung       1
Senior*innen   2 2 4
Insgesamt   11 6 19

 

Die endgültige Verteilung der Mandate erfolgt nach Ablauf der Einsichtsfrist in das VW am 25. April. 


Wie funktioniert die Wahl?

Bis zum 31. März könnt Ihr euch selbst zur Wahl stellen oder andere zur Wahl vorschlagen. Bis dahin müssen die Einverständniserklärungen aller Kandidat*innen vorliegen.

Anfang März erhaltet Ihr ein Wahlausschreiben und erfahrt damit, welchem Wahlbereich Ihr zugeordnet seid. Euren Wahlbereich könnt Ihr bis zum 24. April 2017 ändern lassen. Ein Antrag dafür befindet sich im Brief.

Wer noch keine GEW-Kollegin / kein GEW-Kollege ist, muss bis zum 15. April eintreten, um noch mitwählen zu können.

Anfang Mai werden dann die Briefwahlunterlagen an alle Mitglieder verschickt. Die Briefwahl funktioniert dann ähnlich wie bei Wahlen zur Bürgerschaft oder zum Bundestag. Kandidat*innen auf dem Stimmzettel ankreuzen, diesen in den Wahlbriefumschlag legen, diesen mit der Erklärung, dass man selbst gewählt hat, in den Rückumschlag packen und ab zur Post oder direkt in der Geschäftsstelle oder bei einer Wahlversammlung abgeben.
Bis zum 2. Juni um 14 Uhr müssen die Stimmzettel in der GEW eingegangen sein.

Am 7. Juni wird in den Stadtverbänden ausgezählt und am Donnerstag, den 8. Juni, das Endergebnis verkündet. Der neue Bremische Gewerkschaftstag tritt am 22.-23- November das erste Mal zusammen, er tagt jährlich ein bis zwei Tage.

Zurück