GEW Bremen
Du bist hier:

Laufen fairbindet: Friedenslauf am 22. Juni

Auch in diesem Jahr werden Bremer SchülerInnen sich wieder mit viel sportlichem Enthusiasmus für den Frieden einsetzen. Am 22. Juni findet der Friedenslauf zum 4. Mal auf dem Marktplatz statt.

16.05.2010

Die Idee dahinter ist simpel: Die SchülerInnen suchen sich vor dem Lauf private Sponsoren aus ihrem Umfeld, die ihnen pro gelaufene Runde einen frei gewählten Betrag übergeben. Die gesammelten Spenden werden verwendet für friedensfördernde Projekte. Der Schwerpunkt liegt dieses Mal auf dem Nahen Osten. So wird einerseits ein Bremer Projekt unterstützt, das eine palästinensisch-israelisch-deutsche Jugendbegegnung im Lidice Haus zum Ziel hat. Andererseits wird mit den Spenden ein Gemeindezentrum in Ost-Jerusalem, als einem Ort der gewaltfreien Begegnung, gefördert.
Das Besondere an dem Friedenslauf ist jedoch, dass er nicht nur Sportevent, Sponsorenlauf und Friedensdemonstration verknüpft. Sondern gleichzeitig Bildungsprojekt ist. Damit die SchülerInnen am 22. Juni also auch wissen, warum und wofür sie laufen, gibt es in der Vorbereitungsphase eine intensive Auseinandersetzung mit den Themen Frieden, Konflikte und Krieg. Außerdem wird danach gefragt, um was für einen Konflikt es sich im Nahen Osten handelt. Dies geschieht im Rahmen von Theaterworkshops, Vorträgen von Referenten, die in den Unterricht geladen werden können und zahlreichen weiteren Unterrichtsmaterialien. Die Angebote für die Schulen sind alle kostenfrei.
Organisiert wird der Friedenslauf wieder von insgesamt vier Trägern: dem Forum Ziviler Friedensdienst e.V., dem Lidice Haus, dem Landessportbund (LSB) und dem Bremer Jungendring. Anmelden können sich die Schulen noch bis zum 31. Mai.

Weitere Infos findet man auch auf der Homepage www.bremen.run4peace.eu und in dem Aktionsheft, das [hier] oder per nebenstehender pdf nachzulesen ist.

Zurück