GEW Bremen
Sie sind hier:

Laduuuuuuuuma!!!! Toooor!!!

Im Juni beginnt die Fußball-WM in Südafrika. 32 Ländermannschaften präsentieren sich einer großen Öffentlichkeit. Gute Gelegenheit auf die prekären Bildungsverhältnisse in vielen Ländern, besonders natürlich in Afrika, hin zuweisen. Fußballer, Entwicklungsorganisationen und Kinderrechtsorganisationen weisen auf die Missstände hin.

16.05.2010 - One goal – education for all | von Wilfried Meyer

Ohne Bildung gibt es wenig Chance die Armut zu überwinden und ein Leben in Würde zu führen. Deshalb haben sich 180 Länder schon vor 10 Jahren in Dakar auf einem Weltbildungsgipfel verpflichtet, bis zum Jahr 2015 allen Kindern weltweit den Zugang zu kostenloser Bildung zu öffnen. Auch die Bundesregierung hatte zugesagt, ihren Beitrag zu mehr Grundbildung zu leisten. Das ist eine Verpflichtung und eine Verlängerung der Spielzeit ist nicht vorgesehen. Zwei Drittel der Spielzeit sind um, deshalb gibt es jetzt diese Kampagne, um das Ziel zu erreichen. „1 Goal –Bildung für alle“ soll bis 2015 verwirklicht werden. Dazu dienen die Aktionswochen. Hier eröffnet die WM 2010 eine Riesenchance und die Fifa, der Fußballweltverband als Ausrichter, unterstützt die Kampagne. Ex-Fußballer wie Lineker, Zidane oder Baffy sind dabei genau so wie der Präsident Blatter.

Bildung gegen Armut = Mindestens 1:0

72 Millionen Kinder haben keinen Schulplatz. Das sind so viele wie USA und Europa zusammen an Grundschulkindern hat. Und von den Erwachsenen können auf der Welt 750 Millionen nicht lesen und schreiben. Bildung ist ein Mittel, um überhaupt am gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Leben teilhaben zu können.
Leider kommen viele Länder ihren zugesagten Verpflichtungen nicht oder nur sehr schleppend nach, so auch die Bundesrepublik Deutschland. So verhindert man den kostenlosen Zugang zur Primarbildung. Die globale Bildungskampagne, zu der auch die GEW neben 9 anderen Nichtregierungsorganisationen gehört, beteiligt sich seit Jahren an den jährlichen Aktionswochen. Jede/r kann mitmachen. Im Internet kann man per Klick die Stimme abgeben unter www.join1goal.org. Es können Schulmeisterschaften, Freundschaftsspiele von Schülerinnen und Lehrkräften, Spiele von Politikern oder Gewerkschaftsmitgliedern stattfinden. Spenden können gesammelt werden, Botschaften verfasst, Medien eingeladen, Filme gedreht...werden. Für Unterricht gibt es Angebote unter www.bildungskampagne.org Die Aktionswochen dauern bis zum 31.7.2010.
Wir rufen hiermit zur Teilnahme auf.

Tipps zum Thema WM und Südafrika

  • Bando und der goldene Fußball
    Faszination des Fußballs und die Träume von Kindern
    (PDF siehe Downloads)

Hier die kleine WM- Bildungsausgaben des Bruttoinlandsprodukts

  • 1. Südafrika 17,4%
  • 2. Kamerun 17%
  • 3. Chile 16%
  • 4. Dänemark 15,5%
  • 5. Südkorea 15,3%
  • 5. USA 13,7%......
  • ...13. Bundesrepublik Deutschlandmit 9,7% !!!!
Zurück