GEW Bremen
Du bist hier:

Bildung für ZugewanderteKritische, klare und inspirierende Worte

Eindrücke vom Praxistag „Zuwanderung. Flucht. Schule.“

 

16.11.2019 - Barbara Schüll

Der Arbeitskreis „Gute Bildung für Zugewanderte“ der GEW veranstaltete einen Praxistag zum Thema „Zuwanderung. Flucht. Schule.“ und 60 Kolleg*innen aus verschiedenen Schulstufen und Berufen kamen ins DGB-Haus. Zu Beginn sprachen die Senatorin Claudia Bogedan, Angelika Hanauer, Vorsitzende des PR Schulen, und der GEW Landessprecher Christian Gloede freundliche, kritische und klare Worte zur aktuellen Lage für zugewanderte und geflüchtete Schüler*innen an unseren Schulen.

Max Gabel vom Fluchtraum Bremen referierte nachdrücklich zum aktuellen Stand von Zuwanderung und die unterschiedlichen Aspekte, mit denen sich die Betroffenen täglich auseinandersetzen müssen. Empathisch schilderte er die Auswirkungen von Flucht und Zuwanderung, die Hürden und Ängste im Umgang mit Behörden. Herausforderungen und Unsicherheiten, die die Menschen meistern müssen. Und er formulierte anschaulich damit verbundene Fragen und Forderungen, die sich aus seiner täglichen Arbeit ableiten.

Forderungen an die Behörde

Danach startete die Workshop-Phase zu den Schwerpunkten: Sonderpädagogik, Schulsozialarbeit, gewaltfreie Kommunikation im Kontext von Interkulturalität und  Lehr-Lernarbeit. In den kurzen Pausen wurde anregend auf den verschiedenen Ebenen des Hauses diskutiert und spontane Rückmeldungen gingen von „endlich mal“ bis „wenn ich das doch vorher gewusst hätte“. Nach der Mittagspause gab es die Workshops Grundschule, Oberschule, Berufsbildende Schule und Darstellendes Spiel. Lehrkräfte, Sonderpädagog*innen, Schulsozialarbeiter*innen und Pädagogische Mitarbeiter*innen trafen zusammen und tauschten Ergebnisse, Eindrücke und Ideen des Vormittags. Außerdem wurden Forderungen und Wünsche an die Behörde formuliert.

Während des Tages konnten Arbeitsplakate des Fachtags 2017 angesehen und mit Punkten beklebt werden, zur Fragestellung:
Was sind auch heute noch bestehende Mängel in der Beschulung von zugewanderten Schüler*innen?
Insgesamt war es eine inspirierende Veranstaltung, die sowohl Fachtag als auch Praxistag war. Es gab viele positive Rückmeldungen und die Veranstalter*innen freuen sich auf die weitere Arbeit im Arbeitskreis „Gute Bildung für Zugewanderte“.
Die Treffen stehen allen offen und finden jeden ersten Montag im Monat um 17 Uhr im DGB-Haus statt.
Nächster Termin: Montag, 13. Januar 2020, 17 bis 19 Uhr.

Zurück