GEW Bremen
Sie sind hier:

GEW und demokratische Pädagogik

Ausgehend von einem Beschluss des Gewerkschaftstags vom 10. November 2011 gründete sich die Initiative „Demokratische Pädagogik“, die den Fachtag „Schule wird Demokratie“ ausrichtete.

16.09.2012 - Ein Fachtag als Auftakt

Am 25. September 2012 trafen sich 40 GEW-Mitglieder im Bremer Gewerkschaftshaus, um sich zu der Frage des Verhältnisses von Schule und Demokratie fortzubilden.
Einführend stellte Horst von Hassel Geschichte und Bedeutung des Artikels 26 der Bremer Verfassung von 1947 dar.
In anschließenden Kurzvorträgen gaben Ute Mittrowann von der Bremerhavener Marktschule, Paul Kreiner von der Gesamtschülervertretung Bremen, Elke Gerdes von der Elterninitiative „Eine Schule für Alle e. V.“, Ingo Schierenbeck von der Arbeitnehmerkammer Bremen und Christian Gloede von der GEW weitere Impulse.
In den anschließenden Workshops „Denken braucht Zeit, Demokratie braucht Muße“ , „Die Schule meiner Träume“ und „demokratische Mitbestimmung“ und ihrer Auswertung im so genannten World-Café wurden die Impulse aufgenommen und viele weitere Anregungen gesammelt, die sicher noch Einfluss auf die Gewerkschaftsarbeit nehmen werden.
In seinem Schlusswort bezeichnete Bernd Winkelmann diesen Fachtag als gelungenen Auftakt, um den komplexen Zusammenhang von Pädagogik und Demokratie in der GEW in Zukunft zu vertiefen.

Zurück