GEW Bremen
Du bist hier:

Frischluft

Märchen aus dem Morgenland - Jubel auf dem Ohlenhof: Hoch lebe die Königin

16.05.2012 - von Wilfried Meyer

„Morgenland“ ist die königl. Zeitung der „Bildungslandschaft Gröpelingen“. Ja, auch die gehört zum Reich der Königin, die ab und zu auf ihrem Pferd „Reformeross“ die Untertanen beehrt. Oder sie schickt gern ihren Hofnarren, der sich toll dumm stellen kann und dann die neuesten Sekrete vergiesst („Beschluss von ganz oben!“) Die genialen Hofplaner (1 Planungs-Stunde in Klausur) hatten Ende März die royale Idee: Schon ab 1.8.12 können junge Untertanen ab 11 Jahren eine Abenteuerausbildung in nicht renovierten Ställen, in 50 Jahre alten Räumen und Pissoirs ableisten.Das Ganze hat den schmucklosen Namen „Oberschule Ohlenhof“ erhalten. (Warum nicht Königshof ,Dodenhof, Hodendoof, Polenhof oder Bodenlos?) Hatte schon das ganze Reich gelacht über die „schönsten Container Deutschlands“, welche die Königin auf einem Kutschenparkplatz installieren wollte, hatte man sich schon gekringelt vor lachen über die Aussage eines Hofschergen „das wird die modernste Schule Bremens“, haut man sich jetzt vor Erstaunen auf die Schenkel: Eine Gemeinschaft mit 320 kleinen Menschen (6-10), die drei Unterkünfte für sich hatte, welche gerade renoviert werden, darf jetzt enger zusammen rücken, aber nur für 3 Jahre. Da die Miniuntertanen eh nur 4 Jahre dort verbringen, fallen drei unter noch schlechteren Bedingungen nicht auf. Ja, so geht es zu im Bildungs-Morgenland: Zusammen rücken, solidarisch sein mit dem armen Königshaus, anderen Untertanen geht es noch schlechter. Die Mägde und Knechte vom Ohlenhof (früher GS Halmerweg), die die Fronarbeit bis jetzt toll ertragen haben, sitzen schon schreibend an Dankesbriefen und studieren eine schillernde Lobeshymne an die Königin ein, wenn sie an ihren geschrumpften Arbeitsplatz marschieren dürfen:
„Freude, schöner Götterfunken, Tochter aus Rembertium,
Wir betreten feuertrunken, Himmlische, dein Heiligthum.“
Und da aus dem Goldschatz der Kämmerer wieder einmal das Füllhorn über die ärmeren Teile des Reiches geschüttet wurde und wird, sind alle freudetaumelnd in Zufriedenheit über grenzenlose Güte und ergänzen die Hymne: „Seid umschlungen Millionen.“ Sie leben hoch, sie lebe hoch!
Und Morgen, liebe Leser, wartet schon ein neues Märchen auf euch!

Zurück