GEW Bremen
Du bist hier:

VorwortEine effektive Präventionspolitik geht anders

Schwerpunkt Gesundheitsschutz

 

16.03.2021 - Karsten Krüger

Um den Gesundheitsschutz der Beschäftigten in Kita, an Schule und Hochschulen in Pandemiezeiten könnte es wesentlich besser bestellt sein. Und das ist - leider - moderat formuliert. Die Realität und die Aussichten für die nächsten Monate sehen düster aus: Ein Großteil unserer Kolleginnen und Kollegen hat einfach Angst, sich bei der Arbeit zu infizieren bzw. andere zu anzustecken. Neben der Infektionsgefahr spielen auch physische und psychische Belastungen, wie sie in einer Ausnahmesituation auftauchen, eine maßgebliche Rolle. Schon viel zu lange wird der Gesundheitsschutz halbherzig betrieben. Es wird dringend Zeit für glaubwürdige und nachhaltige Präventionsmaßnahmen zum Schutz aller Beschäftigten.

Vor diesem Hintergrund haben wir unsere Autorinnen und Autoren gebeten, die Situation an ihren Arbeitsplätzen zu beschreiben und darzulegen, wie es zu Verbesserungen kommen kann. Ihre Einschätzungen aus den verschiedensten Blickwinkeln der Bremer Bildungslandschaft zeigen deutlich auf, wo es hakt und was die verantwortlichen Personen in Politik und Verwaltung tun müssen, um die Gesundheit der Lernenden, Lehrenden und der anderen Beschäftigten effektiv zu schützen.

Die Fotoserie zum Schwerpunkt zeigt diesmal vor allem (positive) Motive, wie wir in diesen schwierigen Zeiten gesund bleiben können, bzw. gesund bleiben wollen. Unsere Fotografin Susanne Carstensen hat die BLZ-Redaktionsmitglieder mit ihrer jeweiligen ganz persönlichen Corona-Prävention in Szene gesetzt. Unsere Lieblingsmethoden, die Pandemie auf Abstand zu halten, sind ausdrücklich zur Nachahmung empfohlen.

Die Redaktion wünscht viel Spaß beim Lesen und dabei den einen oder anderen Erkenntnisgewinn.

Vielen Dank an dieser Stelle an alle Leserinnen und Leser, die uns ihre Meinung und Kritik zum neuen Erscheinungsbild unseres Mitgliedermagazins geschrieben haben (siehe auch hier).