GEW Bremen
Du bist hier:

TarifE 13 kommt!

Im August ist es endlich soweit und die von der GEW 2015 gestartete Kampagne „JA13/E13“ geht mit dem letzten Anpassungsschritt erfolgreich zu Ende.

28.06.2021

Im August ist es endlich soweit und die von der GEW 2015 gestartete Kampagne „JA13/E13“ geht mit dem letzten Anpassungsschritt erfolgreich zu Ende. Vor wenigen Tagen habt ihr Briefe erhalten, in denen ihr aufgefordert werdet, einen neuen Arbeitsvertrag zu unterschreiben, wenn ihr höhergruppiert werden möchtet. Möglicherweise kommt dieser Brief auch erst sehr bald bei euch an. Sicherlich wirft dieser Brief bei euch viele Fragen auf.

Sollte euch diese Info nicht betreffen – das merkt ihr daran, dass ihr keinen Brief von der Behörde erhalten habt – gebt uns bitte Bescheid.

Daher haben wir  Online-Informationsveranstaltungen in Bremen und Bremerhaven für Euch organisiert. 

Bremen: 
Dienstag, den 6. Juli 2021  | 17.00 Uhr | online

Zu Gast sind dort Andreas Rabenstein (GEW) und Markus Romstadt und Walter Focke (Senatorin für Bildung), die Euch den Sachverhalt erläutern und Eure Fragen beantworten.
Anmeldung: [hier...]

Bremerhaven:
Donnerstag, den 8. Juli um 17 Uhr | Online

Peer Jaschinski, Stadtverbandsvorstandssprecher der GEW, sowie Elke Suhr, Landesvorstandssprecherin der GEW werden euch den Sachverhalt erläutern und eure Fragen beantworten. Bitte habt Verständnis dafür, dass wir auf der Veranstaltung keine Einzelfallberatung anbieten können.

Bitte gebt uns eine Rückmeldung ob ihr teilnehmen wollt an bremerhaven [at] gew-hb [dot] de .
Anmeldung: [hier...]

Zum Hintergrund

Vor knapp 5 Jahren hat die GEW die Kampagne JA13/E13 gestartet. Die Ungerechtigkeit, dass Kolleg:innen, trotz gleichwertiger Ausbildung unterschiedlich bezahlt werden und das, einzig und allein aufgrund der Schulform an der sie unterrichten, wird nun beendet.

2019 gelang es der GEW, die Verhandlungen mit der Senatorin für Kinder und Bildung und der Senatorin für Finanzen, zu einem erfolgreichen Abschluss zu führen und A13/E13 für alle vollausgebildeten Lehrkräfte an allen Schulformen ab August 2021 durchzusetzen. Für den Übergang wurden u.a. Zulagen in Höhe von 360 Euro ausgehandelt. Zum 1. August wird die Höhergruppierung und damit der letzte Schritt umgesetzt. Neben den vollausgebildeten Lehrkräften und den sogenannten „besten Nichterfüllern“ (nur 1. Staatsexamen), gilt die Höhergruppierung auch für Kolleg:innen, deren Eingruppierung, jetzt „Referenzamt“ A12, neu A13, sein wird. Kolleginnen und Kollegen der EG 9b (ohne Fachanerkennung) werden in die EG 10 und je nach Abschluss, von der EG 10 in die EG 11 (Bachelor) oder EG 12 (Master) übergeleitet.

Für die meisten Kolleg:innen bedeutet dies einen deutlichen Gewinn, vor allem über einen längeren Zeitraum. Für Einzelne, insbesondere wenn sie kurz vor einem Stufenaufstieg stehen, den Beruf wechseln oder absehbar in Ruhestand gehen, kann dies aber zu kurz- oder langfristigen Verlusten führen.

Hier sind wir mit einer neuen Ungerechtigkeit konfrontiert. Während die Beamt:innen stufengleich in die höhere Besoldungsgruppe wechseln, ist im TV-L ein stufengleicher Aufstieg nicht grundsätzlich vorgesehen. (Das wäre sicherlich ein Thema für die nächste Tarifverhandlung im Herbst). TV-L Beschäftigte werden bei einer Höhergruppierung immer in die Erfahrungsstufe übergeleitet, die (unter Einbeziehung aller Zulagen) höher ist als die Stufe vor der Überleitung. Mit der Höhergruppierung beginnt dann auch die Stufenlaufzeit neu. Um gravierende Gehaltseinbußen zu verhindern, konnten wir in Verhandlungen mit der Behörde erreichen, dass ihr der Höhergruppierung widersprechen könnt. [Das hört sich widersinnig an, ist aber tariflogisch].

Bei aller Freude über den Erfolg und die deutliche Gehaltssteigerung, die viele Kolleg:innen haben werden, ist die Ungleichbehandlung der Tarifbeschäftigten gegenüber den verbeamteten Kolleg:innen schwer zu akzeptieren.

Mit unseren Veranstaltungen möchten wir Euch unterstützen, eine gute Entscheidung treffen zu können.

Sobald ihr wisst, dass ihr höhergruppiert werdet, meldet euch bitte bei der Mitgliederverwaltung der GEW mit eurer neuen Eingruppierung - am liebsten mit dem Brief der Behörde über die neue Eingruppierung im Anhang.

Die GEW hat diese Höhergruppierung für euch erkämpft, bitte honoriert dies mit eurer Beitragstreue.

Wir freuen uns auf euch!