GEW Bremen
Du bist hier:

Bremer Schulen in Not – Nordwestradio unterwegs

Eltern, Lehrer und Schüler diskutieren mit Senatorin Claudia Bogedan

06.06.2017 - Heike Zeigler | Radio Bremen

Verlorene Landtagswahlen – zum Beispiel in Nordrhein-Westfalen – werden mitschlechter Schulpolitik begründet. Bundesländer fordern für ihre Schulen mehr Geld vom Bund: Das Kooperationsverbot soll aufgehoben und das Grundgesetz dafür geändert werden.
Das zeigt, dass Bildungspolitik entscheidend sein kann und der Druck zu handeln groß ist.
Auch in Bremen gehen Eltern, Lehrer*innen und Schüler*innen immer wieder auf die Straße, fordern mehr Geld für die Schulen.

Stinkende Toiletten, marode Turnhallen und fehlende Lehrkräfte verärgern sie. Die Bremer Senatoren verhandeln gerade untereinander, welches Ressort wieviel im nächsten Doppelhaushalt 2018/2019 bekommen soll. Bisher sind neun Millionen Euro zusätzlich für den Bildungshaushalt angekündigt. Das reicht nicht, meinen viele.

Was erwarten Eltern, Lehrer*innen und Schüler*innen vom Bremer Senat und der Schulsenatorin?
Und was erwartet die Senatorin von ihren Senatskolleginnen und-kollegen und was vom Bund?

Diese und weitere Fragen werden in der Gesprächsrunde „Nordwestradio unterwegs“ erörtert.
Teilnehmer*innen der Gesprächsrunde mit Nordwestradio-Moderatorin Julia Meichsner sind: 

  • Claudia Bogedan, Senatorin für Kinder und Bildung in Bremen (SPD)
  • Thorsten Maaß, Schulleitungsvereinigung Bremen
  • Vertreterinnen und Vertreter aus der Eltern-, Lehrer- und Schülerschaft.

Dienstag 6. Juni 2017 | 18.05 Uhr | aufgezeichnet im Vegesacker Geschichtenhaus | Zum Alten Speicher 5A in Bremen

Mittwoch 7. Juni 2017 | 18.05 Uhr im Nordwestradio gesendet

Kontakt: Radio Bremen – Redaktion Politik, Wirtschaft, Regionales – Heike Zeigler, 0421 / 246 43911, heike.zeigler [at] radiobremen.de

Zurück