GEW Bremen
Du bist hier:

Bericht von der 5. Sitzung des Fachausschusses am 12.2.2008

Die Chancen frühen Lernens nutzen - frühe Förderung - die Eingangsstufe der Grundschule

12.02.2008 - Harry Eisenach

Dazu wurden folgende ExpertInnen befragt:

  • Frau Dr. Doris Bollinger (Senatorin für Arbeit, Jugend, Gesundheit und Soziales)
  • Herr Prof. Dr. Wassilios Fthenakis (Freie Universität Bozen)
  • Frau Prof. Dr. Annedore Prengel (Universität Potsdam)

Frau Dr. Doris Bollinger von der Senatorin für Arbeit, Jugend, Gesundheit und Soziales referierte über die Förderung insbesondere der Migrantenkinder in den KITAs.
Dabei berichtete sie, dass der obligatorische Sprachtest der Fünfjährigen nicht zu konzeptionellen Folgen führt, sondern nur zur Selektion der 15 % Sprachförderungsbedürftigen dient. Die Zahl 15 % ist ausschließlich fiskalisch begründet.

Die Einführung der zweiten Erzieherin in allen KITA-Gruppen kann nicht realisiert werden. Die Einführung erfolgt zunächst nur schwerpunktmäßig. (Wie die GEW-Fachgruppe "Sozialpädagogische Berufe" berichtet, haben die Zweitkräfte in der Regel einen niedrigeren Ausbildungsstandard (oft nur Kurse für Langzeitarbeitslose, allerdings mit Abschluss) und werden niedriger bezahlt.)

Zurück