Sie sind hier:

»Wir brauchen eine stärkere Forderungsmentalität«

16.09.2017 - Karsten Krüger

Michal Myrcik ist neuer Vorsitzender im Personalrat Schulen Bremen

Der Personalrat Schulen in Bremen startet in das gerade begonnene Schuljahr mit einem neuen Vorsitzenden.
Michal Myrcik, Sonderpädagoge an der Gesamtschule West, ist zum Nachfolger von Arno Armgort gewählt worden.
Sein Referendariat absolvierte Michal ab 2007 an Gaußschule III in Bremerhaven. Seitdem ist er auch aktives Mitglied in der GEW. Vorerfahrungen im Bereich
Gewerkschafts- und Personalratsarbeit bringt er jede Menge mit. Nach seiner Zeit im Ausbildungspersonalrat (Vorsitzender) und dem Aufbau der Jungen GEW in Bremerhaven und Bremen (»eine tolle Zeit«, so Michal) engagiert sich der 39-Jährige seit mittlerweile vier Jahren im Personalrat Schulen.
Zu seinen Schwerpunkten als Personalratsvorsitzender möchte er eine größere Bildungsgerechtigkeit für Schüler/innen und Lehrkräfte sowie den Belastungsabbau für seine Kolleginnen und Kollegen machen. Um das zu erreichen, geht er entschlossen zu Werke:
»Wir brauchen eine stärkere Forderungsmentalität. Wir müssen wieder mehr agieren als reagieren. Die Zahlen, die uns die Bildungsbehörde im Bereich Unterrichtsausfall und Unterrichtsvertretung vorlegt, sind eine Farce. Wir benötigen realistischere Einschätzungen.
Zudem darf das Projekt Inklusion, also eine Schule für alle, nicht gegen die Wand gefahren werden.
Dazu soll und muss der Personalrat Schulen weiter intensiv mit den Bildungspartnern, -politikern und -institutionen im Gespräch bleiben.«
Und ein weiteres Problem liegt ihm schwer im Magen. Immer mehr Studierende oder nicht ausreichend ausgebildete Personen kommen in den
Bremer Schulen zum Einsatz. »Das führt zu einer zunehmenden Dequalifizierung unseres Berufsfeldes, verringert die Bildungsqualität und führt langfristig zu einer höheren Belastung in den Kollegien.«

Zurück